Our Blog

#2 Virtual Reality & 360 Video

Virtual Reality und  insbesondere der immer stärkere Trend zu 360° Videos haben das Geschehen auf der diesjährigen South by South West (kurz SXSW) in Austin, einer der weltweit größten Konferenzen für Film und Interactive, entscheidend mitbestimmt. BRIGHT war als Teil einer Gruppe von Unternehmen, die von der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria unterstützt wurde, vor Ort und hat sich ein Bild von den neuesten Trends im Bereich Film und Interactive gemacht.

Überraschender Weise ging es nicht mehr nur um die technischen Standards, die sich in dieser Film-Nische rasant entwickeln, sondern vermehrt auch um das Thema Storytelling für Virtual Reality und 360° Videos.
Spätestens seitdem Samsung mit seiner „Samsung Gear VR“, sowie etliche der anderen VR Hardware Anbieter, Gears mit einem Preis von unter 100 Euro auf den Markt gebracht haben, sind die Content-Produzenten gefragt neue Wege des Storytellings zu entwickeln.

The biggest challenges are still: Overheating, Lightning and the Videodecoders

Technische Aspekte auf Produktionsseite:
Der State of the Art auf Produktionsseite sind Aufnahmen mit einer 360°- Auflösung (gasamt, nativ) von 8x 4K. Die dadurch enstehenden Daten stellen Produzenten immer noch vor große Herausforderungen. Während im Semi-Pro Bereich Kamerarigs mit bis zu 16 GoPro Kameras beinahe einwandfrei laufen und dabei sogar ansehnliche 16 Mal 4K Auflösung liefern – haben professionelle Produzenten immer noch Probleme mit den sehr großen Datenmengen sowie mit der Sensorüberhitzung, weil sich Kameras, die zu nahe aneinander montiert sind, schnell überhitzen.

Auch das Thema Beleuchtung stellt Produzenten vor große Herausforderungen: Die Lichtkonzepte müssen völlig neu überdacht werden, da ansonsten immer ein Scheinwerfer im Bild ist. Die Lösung ist laut Myles McGovern, CEO von Immersive Media und Jeffrey Jacobs, Produzent bei MTV, schon zum Greifen nahe. Bessere Kamerasysteme stehen bereits zu Tests bereit und Immersive Media hat eine Beta Version eines neuen Frameworks, das dabei helfen soll, dass in Zukunft nur mehr die relevantesten Daten, die sich im Blickfeld befinden, gestreamt werden müssen, und nicht mehr das gesamte 360° Video.

VR_SXSW

Hilfe!
Überall Inhalt!

Es wird völlig neue Strategien brauchen, sich einem Thema zu nähern.  Es steht nicht mehr nur ein Inhalt im Mittelpunkt, sondern immer gleich auch die Reflexionsebene. VR macht es beispielsweise möglich, seinen Superstar über den roten Teppich zu begleiten, oder seinen Lieblingsmusiker auf die Bühne. Jeffrey Jacobs berichtete in seinem Vortrag von einem unglaublich positiven Feedback zur 360° Red Carpet Kamera bei den diesjährigen MTV Music Awards. Ähnlich positiv war das Feedback zur „First Row“-360° Kamera bei den diesjährigen Oscars.

Der Zuseher hat die Möglichkeit selbst zu entscheiden, in welche Richtung er blickt und wie lange er Szenen betrachtet. Dadurch führt er zu einem gewissen Grad quasi selbst Regie. Durch diesen Blick „Hinter de Kulissen“ erscheint ihm das Programm authentischer.

Letztendlich ist es der Inhalt, der darüber entscheiden wird, ob sich 360° Videos langfristig und breit etablieren werden. Bei unserem Besuch auf der South by South West wurde eines klar: Zusätzliche Technik-Gadgets werden den Hype nicht maßgeblich mitgestalten.
An einem Messestand hielten wir, um den „Schwerkraftsimulator“ eines jungen südkoreanischen Start-Up Unternehmens zu testen. Durch leichte Elektroimpulse (die eigentlich so stark waren, dass sie zwei Tage danach noch leichte Schwindelanfälle verursachten) wurde der Gleichgewichtssinn im Ohr so beinflusst, dass die Fahr-Simulation am Bildschirm buchstäblich auf den ganzen Körper wirkte. In der Kurve konnte man die Schwerkraft fühlen.

Unser Fazit:

Es ist klar, dass 360° Videos eine große Zukunft haben. Damit ihnen (und insbesondere der dazugehörigen Hardware) nicht das selbe Schicksal ereilt wie dem 3D Fernseher haben die Technologiekonzerne diesmal früher damit begonnen die Contentproduktion zu unterstützen und auf die Produzenten zuzugehen, indem die nötige Software günstig oder gar kostenlos angeboten wird.

Viele Unternehmen, die bisher an klassischen Kommunikationsmethoden und traditionellen Medien festgehalten haben, müssen lernen authentischer zu kommunizieren und einen Blick hinter die Kulissen zulassen um weiterhin interessant zu bleiben. 360° Videos bieten dabei tolle Möglichkeiten.

Mehr Infos zur Film Festival & Conference South by South West: www.sxsw.com